Vorprojekt Nationales Jugendparlament

Der DSJ hat von 2014 bis 2017 ein Vorprojekt für ein Nationales Jugendparlament durchgeführt. Im Rahmen dieses Vorprojekts wurden eine Bedürfnisanalyse sowie ein Detailkonzept ausgearbeitet. Die einzelnen Schritte verliefen wie folgt:

Initialentscheid Bedürfnisanalyse (Sep 2014)

Während es auf kommunaler und kantonaler Ebene zahlreiche gut funktionierende Jugendparlamente, Jugendräte und Jugendkommissionen gibt, fehlt eine vergleichbare Struktur für die politische Partizipation von Jugendlichen auf nationaler Ebene. Der Vorstand des DSJ beschliesst deshalb eine Bedürfnisanalyse für ein Nationales Jugendparlament bei der Geschäftsstelle des DSJ in Auftrag zu geben.

Ausarbeitung Bedürfnisanalyse (Okt 2014 – Jan 2016)

Eine Bedürfnisanalyse wird erstellt, in welcher zuerst die politische Partizipation Jugendlicher theoretisch diskutiert wird. Anschliessend wird analysiert, welche Organisationen es in Europa gibt, die vergleichbar mit einem Nationalen Jugendparlament sind. Dabei wird festgestellt, dass die Schweiz im Bereich der politischen Partizipation der Jugendlichen lediglich der europäischen Norm entspricht, währendem sie bei der generellen Partizipation der Bevölkerung weit über der Norm ist. Ebenfalls werden bereits unternommene Versuche für ein Nationales Jugendparlament in der Schweiz angeschaut und interpretiert. Der grösste Teil der Bedürfnisanalyse ist jedoch eine Einschätzung der bereits bestehenden Partizipationsmöglichkeiten für Jugendliche. Hier zeigt sich, dass die bestehenden Angebote entweder sehr niederschwellig aber ohne Wirkung sind oder aber Wirkung erzielen, die Jugendlichen jedoch bloss anwaltschaftlich vertreten.

Schlussendlich wurde mit einer Umfrage festgestellt, dass die meisten Akteure im Bereich der politischen Partizipation von Jugendlichen noch eine Lücke auf nationaler Ebene in diesem Bereich sehen. 

Drei mögliche Formen (Jugendparlament, Jugendrat, Jugendkommission) eines Nationalen Jugendparlaments werden von der Geschäftsstelle des DSJ, der Konferenz der Kantonalen Jugendparlamente KKJP und vom Vorstand des DSJ konzipiert.

Die Bedürfnisanalyse zu einem Nationalen Jugendparlament wird publiziert.

Entscheid Lancierung (Okt 2015)

An der Jugendparlamentskonferenz werden die ersten Resultate der Bedürfnisanalyse vorgestellt und die Mitglieder entscheiden, dass der DSJ eine neue Form der politischen Partizipation auf nationaler Ebene lancieren soll.

Entscheid über Form (Apr 2016)

Die Delegiertenversammlung DV des DSJ beschliesst die Konzeption «Jugendparlament» weiterzuverfolgen, welche eine grundsätzlich neue Organisationsform darstellt. Die beiden anderen Formen «Jugendrat» und «Jugendkommission» werden verworfen.

Ausarbeitung Detailkonzept (Mai 2016-Okt 2016)

Der Vorstand des DSJ setzt eine Projektgruppe bestehend aus JugendparlamentarierInnen und Vertretern der SAJV und des Forums der Eidgenössischen Jugendsession (treten im Verlauf der Arbeit wieder aus der Projektgruppe aus) ein, welche ein Detailkonzept für das Nationale Jugendparlament basierend auf dem Entscheid der DV, ausarbeiten soll.

Mitglieder:

 

  • Eleonor Bleeker (Jugendparlament Kanton Genf)
  • Nadine Burtscher (Vorstand DSJ)
  • Fabian Gürtler (Jugendrat Baselland)
  • Jonas Hirschi (Geschäftsstelle DSJ)
  • Andreas Leupi (Forum Jugendsession und Jugendparlament Kanton Zürich)
  • Sylvain Leutwyler (Jugendparlament Kanton Genf)
  • Semiramis Mordasini (Jugendparlament Kanton Bern)
  • Nadja Stampfli (Jugendparlament Kanton Solothurn)
  • Andreas Tschöpe (SAJV, an den ersten zwei Sitzungen)
  • Fabian Winkelmann (Vorstand DSJ, Leitung der PG)

 

 

Vernehmlassung Detailkonzept (Dez 2016-Feb 2017)

Das Detailkonzept wird den Mitgliedern des DSJ, Jungparteien, Jugendverbänden sowie weiteren Organisationen im Bereich der Jugendförderung zur Vernehmlassung zugeschickt. 41 Organisationen nehmen an der Vernehmlassung teil.

Diskussion Detailkonzept (Mar 2017)

Am PräsidentInnen-Treffen des DSJ wird die Vernehmlassungsauswertung präsentiert und es werden Lösungen für die drei wichtigsten Problemfelder diskutiert, welche sich aus der Vernehmlassungsauswertung ergeben haben.

Entscheid Abschluss Vorprojekt (Apr 2017)

Die DV des DSJ beschliesst, dass der DSJ wie ursprünglich geplant seine Abklärungen für das Nationale Jugendparlament abschliesst und die erstellte Konzeption einer Gründungsgruppe von Jugendlichen zur Verfügung stellt, welche unabhängig vom DSJ das Nationale Jugendparlament gründen kann.

Abschluss Vorprojekt (Mai-Jun 2017)

Die Projektgruppe passt die Detailkonzeption auf der Grundlage der Vernehmlassungsantworten an. Diese wird mit einer Zusammenfassung der Vernehmlassungsantworten der Vernehmlassungteilnehmer zugeschickt. Die Projektgruppe des DSJ wird aufgelöst und die Arbeit des DSJ am Nationalen Jugendparlament ist abgeschlossen.

Ein mögliches Nationales Jugendparlament wird durch engagierte Jugendliche selber gegründet. Der DSJ steht einer möglichen Gründungsgruppe, beratend zur Seite, wie er dies bei der Gründung von lokalen und kantonalen Jugendparlamenten tut. Der DSJ ist nicht Träger des Nationalen Jugendparlaments.

Vernehmlassung Detailkonzept Nationales Jugendparlament

Jupa National 10.11.2016

Der DSJ hat 2015 eine Bedürfnisanalyse zu einem nationalen Jugendparlament ausgearbeitet. Auf dieser Grundlage haben die DSJ-Delegierte an der DV 2016 entschieden, dass der DSJ auf der Grundlage der Variante Jugendparlament ein nationales Jungendparlament initiieren soll.

mehr...

Die vom DSJ-Vorstand eingesetzte Projektgruppe hat in der Zwischenzeit in vier Tagessitzungen die Detailkonzeption ausgearbeitet.

Die Vernehmlassung der Detailkonzeption dauert vom 1. Dezember 2016 bis am 11. Februar 2017. An der Vernehmlassung nehmen alle Jugendparlamente, die Jungparteien, die Jugendorganisationen und der DSJ-Vorstand teil. Die Dokumente werden am 1. Dezember per Mail versendet.

Eine Informationsveranstaltung für JugendparlamentarierInnen findet im Rahmen des Jupa-Weihnachtsanlasses in der Deutschschweiz und Romandie am 3. Dezember 2016 statt.

Am Präsidententreffen vom 4. März werden die DSJ-Mitglieder dann über die Vernehmlassungsantworten informiert und es werden Workshops zu umstrittenen Detailfragen durchgeführt. Die Projektgruppe finalisiert auf dieser Grundlage die Konzeption und die Statuten. Das Nationale Jugendparlament wird an einer Gründungsveranstaltung von den Jugendlichen selber gegründet.

Weiteres Vorgehen nationales Jugendparlament

Jupa National 05.06.2016

Die Projektgruppe für ein nationales Jugendparlament hat ihre Arbeit aufgenommen und sich bereits zweimal getroffen. Die Projektgruppe setzt sich aus Vertretern der Jugendparlamente und dem DSJ-Vorstand zusammen.

mehr...

Eine Auflistung der Mitglieder sowie weitere Infos findet ihr hier. Die Aufgabe der Projektgruppe ist es, ein detailliertes Konzept für ein nationales Jugendparlament bis Ende Jahr auszuarbeiten. Dabei bildet die Empfehlung der Delegiertenversammlung des DSJ, die Variante „Jugendparlament“ zu verfolgen, die Grundlage. Zur Vernehmlassung der Konzeption werden anfangs 2017 die DSJ-Mitglieder, die Jungparteien sowie weitere Akteure der politischen Jugendpartizipation eingeladen. Nach einer Überarbeitung des Konzepts auf der Grundlage der Vernehmlassungs-Antworten im Frühjahr 2017 wird das Konzept publiziert. Für die Gründung des nationalen Jugendparlaments an sich sind dann interessierte Jugendliche verantwortlich, darunter auch solche aus der Projektgruppe. Das nationale Jugendparlament ist nicht ein Projekt des DSJ. Der DSJ hat das Projekt lediglich initiiert und wird interessierte Jugendliche bei der Gründung eines nationalen Jugendparlaments unterstützen, so wie er dies auch bei lokalen und kantonalen Jugendparlamenten tut.

Mehr Infos

Ein nationales Jugendparlament für die Schweiz

Jupa National 03.04.2016

In allen Kantonen gibt es ein Jugendparlament oder Bestrebungen dazu sind im Gange. Nur ein nationales Jugendparlament oder Jugendrat fehlt bisher. An der jährlichen Delegiertenversammlung des Dachverbands Schweizer Jugendparlamente DSJ, wurde beschlossen, dies zu ändern.

mehr...

Die Mehrheit der rund 150 JugendparlamentarierInnen aus der Schweiz sprach sich für die Einführung eines nationalen Jugendparlaments aus. Die vom Jugendparlament der Stadt Luzern organisierte DV bot zudem eine ideale Vernetzungsplattform für die Jugendlichen.

Zur Medienmitteilung

Bedürfnisanalyse zu einem nationalen Jugendparlament

Jupa National 01.04.2016

Zahlreiche Gemeinden und fast alle Kantone verfügen über ein Jugendparlament und machen positive Erfahrungen damit. Eine entsprechende Organisation auf nationaler Ebene fehlt bis jetzt in der Schweiz.

mehr...

Braucht es aber überhaupt ein nationales Jugendparlament? Dieser Frage ist der DSJ in einer Bedürfnisanalyse nachgegangen, in der bisherige Versuche untersucht, vergleichbare Organisationen beurteilt und der Bedarf ermittelt wurde. Die Haupterkenntnis: In der Schweiz gibt es auf nationaler Ebene keine Organisation, die sowohl gut in den politischen Prozess eingebunden ist, als auch vielen Jugendlichen die Chance zum mitmachen, bietet. Deshalb hat der DSJ gleich auch drei Varianten für ein nationales Jugendparlament oder eine ähnliche Partizipationsform konzipiert, darunter auch die Möglichkeit das Forum Jugendsession weiterzuentwickeln.

Nun wird sich eine vom DSJ-Vorstand eingesetzte Projektgruppe diesem Thema annehmen und die Gründung eines nationalen Jugendparlaments konzipieren. 

Die Zusammenfassung der Bedürfnisanalyse kann hier bestellt werden und steht hier online zur Verfügung.

Fragen und Anliegen?

Bei Fragen und Anliegen steht Ihnen Maurus Blumenthal gerne zur Verfügung.

Kontakt

Maurus Blumenthal

Maurus Blumenthal

E-Mail

Offene Stellen beim DSJ

1 X pro Monat informiert werden

Das Updating abonnieren

Updating

Das Updating des Monats Juni ist da! 

Lesen

Abonnieren

Jupa-Fonds

Wir unterstützen dein Jugendparlament.

mehr...