Nationales Jugendparlament

Der DSJ hat im Jahr 2015 eine Bedürfnisanalyse zu einem nationalen Jugendparlament erstellt. Diese ist hier zu finden.

Diese hat ergeben, dass ein Bedürfnis nach einer Form der politischen Partizipation von Jugendlichen auf nationaler Ebene vorhanden ist. Der DSJ hat drei Varianten (Jugendparlament, Jugendrat, Jugendkommission) konzipiert und diese seiner Delegiertenversammlung 2016 vorgelegt, um eine Empfehlung für die Vorgehensweise zu erhalten. Der Entscheid zugunsten eines nationalen Jugendparlaments fiel deutlich aus. Die Delegierten favorisieren die Variante, welche eine ganz neue Form für die politische Partizipation der Jugendlichen auf nationaler Ebene vorsieht: ein nationales Jugendparlament. Das Ziel des nationalen Jugendparlaments ist es, bisherige politische Partizipationsmöglichkeiten auf Bundesebene, wie z. B. die Eidgenössische Jugendsession, zu ergänzen.

Projektgruppe

Der Vorstand des DSJ hat deshalb eine Projektgruppe ins Leben gerufen, welche nun in den nächsten Monaten eine Konzeption eines solchen neuen Angebots ausarbeiten wird, damit das nationale Jugendparlament in den nächsten Jahren gegründet werden kann. Die Projektgruppe setzt sich aus Mitgliedern aus den Jugendparlamenten und aus dem DSJ-Vorstand zusammen. Die Einsitznahme in der Projektgruppe bedeutet nicht, dass deren Mitglieder das nationale Jugendparlament im Grundsatz unterstützen. Eine Unterstützung wird von der konkreten Ausgestaltung abhängen.

Alle weiteren Partner und Akteure im Bereich der politischen Jugendpartizipation werden über wichtige Entscheide direkt informiert und in einer Vernehmlassung einbezogen.

Mitglieder:

  • Fabian Gürtler (Jugendrat Baselland)
  • Sylvain Leutwyler (Parlement des Jeunes Genevois)
  • Eleonore Bleeker (Parlament des Jeunes Genevois)
  • Semiramis Mordasini (Jugendparlament Stadt Bern)
  • Nadja Stampfli (Jugendparlament Kanton Solothurn)
  • Fabian Winkelmann (Vorstand DSJ)
  • Nadine Burtscher (Vorstand DSJ)
  • Jonas Hirschi (Geschäftsstelle DSJ)

Fragen und Anliegen?

Bei Fragen und Anliegen steht Ihnen Maurus Blumenthal gerne zur Verfügung.

Kontakt

Maurus Blumenthal

Maurus Blumenthal

E-Mail

«Verändere die Schweiz»

Vom 20. Februar bis zum 25. März können alle in der Schweiz lebenden Jugendlichen zwischen 14 und 25 Jahren ihre Ideen und Anliegen für die Zukunft der Schweiz einreichen.

Zum Projekt

Updating

Das Updating des Monats März ist da! 

Lesen

Abonnieren

Jupa-Fonds

Wir unterstützen dein Jugendparlament.

mehr...