Dachverband Schweizer Jugendparlamente DSJ

Der DSJ ist das politisch neutrale Kompetenzzentrum für die politische Bildung und politische Partizipation von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Der DSJ unterstützt mit den youpa-Angeboten Jugendparlamente und Jugendräte in der Schweiz und in Liechtenstein. Mit dem Programm easyvote und dem Projekt engage.ch lernen die Jugendlichen ihre politischen Rechte und Pflichten kennen und werden dazu befähigt neue, innovative Ideen und Lösungsansätze in die Politik einzubringen. 

Der DSJ fördert ausserdem die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die politische Mitwirkung von Jugendlichen durch Forschung, Austausch von Fachwissen und Interessenvertretung. 

Bei allen Tätigkeiten gilt das Motto „Von der Jugend für die Jugend“.

Updating

Unser Newsletter "Updating" des Monats September ist da! 

Lesen

Abonnieren

Politlunch: Wie bilden sich Jugendliche ihre Meinung bei Abstimmungen?

GPP 12.10.2018

Wie bilden sich Jugendliche ihre Meinung und was mobilisiert sie dann effektiv zur Stimmabgabe? Am 17. Oktober 2018 von 12:15 bis 13:15 Uhr diskutieren wir an unserem zweiten Politlunch genau über diese Fragen. Zusammen mit Clau Dermont, Politikwissenschaftler der Universität Bern, dreht sich während des Mittagessens alles um die Meinungsbildung von Jugendlichen bei Abstimmungen. Interessiert? Weitere Informationen und Anmeldung unten.

Jobangebot: BereichsleiterIn Grundlagen Politische Partizipation 80 %

News 18.09.2018

Mit dem Bereich Grundlagen Politische Partizipation (GPP) möchte der DSJ die Rahmenbedingungen für die politische Partizipation und die politische Bildung verbessern. Dies tut er durch Aktivitäten in der fachlichen Weiterentwicklung, durch nationale und internationale Vernetzung sowie Beratungen und Forschung. Die Themenschwerpunkte sind Civic Tech, Nachwuchsförderung fürs Milizsystem, Kollaborationen in politischen Partizipationsprozessen und praxisnahe politische Bildung. Für die Leitung des neuen Bereichs suchen wir eineN BereichsleiterIn Grundlagen Politische Partizipation.

mehr...

Arbeitspensum

80 %

Stellenantritt

01.12.18 oder nach Vereinbarung

Arbeitsort

Bern (Nähe Bahnhof)

Höchstalter

35 Jahre

Deine Aufgaben

Als BereichsleiterIn bist du für die operative Planung, Umsetzung und Finanzierung sowie für die Weiterentwicklung des gesamten Bereichs GPP auf Grundlage der vorhandenen Strategie zuständig. Du trägst in dieser Funktion die Verantwortung für die Tätigkeitsbereiche Polithub (Raum, Kommunikation und Veranstaltungen), Interessenvertretung, Forschung und Internationales. Dabei führst du drei Mitarbeitende und bist Mitglied der Geschäftsleitung des DSJ, in der du den Verband mitgestalten kannst. 

Zum Stellenbeschrieb

Jugendliche sorgen in ihrem Park für die Ordnung

Jupa Medienbeitrag 15.10.2018

Die Besucher des neuen Jugendparks in Buchs sollen ihren Abfall eigenständig entsorgen. You Speak – der Jugendrat ist zuständig dafür, dass die Regeln eingehalten werden. Unterstützung erhält er vom Werkhof der Stadt.

Neues Gesicht auf der Geschäftsstelle

Jupa News 08.10.2018

Wir freuen uns, Seraina Petersen als neue Leiterin Vernetzung Jugendparlamente im DSJ-Team willkommen zu heissen! Sie ist für die Organisation und Durchführung der Jugendparlamentskonferenz JPK und der Delegiertenversammlung (DV) des DSJ verantwortlich.

Jungparteien und Jugendparlamente engagieren sich für Stärkung der politischen Bildung

GPP 06.10.2018

Die Soirée Politique des Dachverbands Schweizer Jugendparlamente DSJ bot heute kantonalen Jugendparlamenten und Jungparteien Gelegenheit zum Austausch über die Stärkung der politischen Bildung. Rund 50 interessierte Jugendliche und junge Erwachsene trafen sich dafür in Bern. Dabei wurde die konkrete Vorgehensweise zur Erhöhung des Stellenwerts von politischer Bildung in den einzelnen Kantonen besprochen. Alle Anwesenden stimmten überein, dass eine bessere Stellung von politischer Bildung in den Schulen dringend nötig ist. Die Vermittlung von Wissen und Kompetenzen in diesem Bereich führt zur Wahrnehmung der politischen Pflichten von BürgerInnen und schliesslich zur langfristigen Erhaltung des politischen Systems der Schweiz.

mehr...

Die kantonalen Jungparteien und Jugendparlamente bringen sich mit ihrer politischen Arbeit immer wieder für die Stärkung der politischen Bildung ein. Mit der ersten Soirée Politique des DSJ vom 06. Oktober 2018 fand dafür ein Austauschanlass in Bern statt. Ziel des Anlasses war es, engagierten Jugendlichen, welche sich für eine Stärkung der politischen Bildung einsetzen, eine Austauschmöglichkeit über Kantons- und Parteigrenzen hinweg zu geben. Diese Möglichkeit ergab sich den Teilnehmenden bei Diskussionsrunden während des Abendessens. Verschiedene ReferentInnen aus Forschung und der Praxis gaben zuvor Einblicke in die Entwicklung der politischen Bildung in der Schweiz (Stefanie Marolf, PHZH), in die Praxis eines zweisprachigen Kantons (Carole Angéloz, Kanton FR)und in Meinungsumfragen zum Thema bei der Bevölkerung, insbesondere bei Jugendlichen (Cloé Jans, gfs.bern).

Forschung belegt einen hohen Stellenwert der politischen Bildung

Obwohl die BürgerInnen in der Schweiz durch die direkte Demokratie und das Milizsystem viel politische Verantwortung tragen, werden politisches Wissen und politische Kompetenzen in den Schweizer Schulen vergleichsweise wenig gefördert. Diese Förderung ist allerdings wichtig für die langfristige Erhaltung des politischen Systems der Schweiz. Nur wenige Kantone verfügen dabei über ein Schulfach politische Bildung. Die Förderung der politischen Bildung wird in weiten Kreisen der Gesellschaft als wichtiger Reformbaustein für das Schweizer Politsystem betrachtet. Dies zeigt auch eine Studie des Forschungsinstituts gfs.bern aus dem Jahr 2014. Auch die Jugendlichen selber geben der politischen Bildung einen hohen Stellenwert. Gemäss dem easyvote-Politikmonitor 2017 geben zwei Drittel der SchülerInnen der Sek-II-Ebene an, dass die politische Bildung für sie zentral sei. 

Ermutigende Entscheide aus den Kantonen AG und TI

In der Schweiz liegt die Kompetenz der Bildungspolitik grösstenteils bei den Kantonen; so auch im Bereich der politischen Bildung. Daher muss bei den Kantonen angesetzt werden, wenn die politische Bildung gestärkt werden soll. Die Teilnehmenden der Soirée Politique folgten diesem Ansatz. Während des Abendessens, das die Stiftung StrategieDialog21 offerierte, diskutierten die JungpolitikerInnen und JugendparlamentarierInnen darüber, wie die politische Bildung in ihrem Kanton gestärkt werden könnte. Möglichkeiten dafür sind politische Vorstösse und Volksinitiativen. Dass solche durchaus eine Chance haben, zeigen die Kantone Tessin und Aargau. In diesen wurde die Einführung eines Fachs politische Bildung durch das Volk oder die Regierung kürzlich beschlossen.


Kontakt: Maurus Blumenthal, Geschäftsleiter DSJ, maurus.blumenthal @ dsj.ch, +41 (0)79 394 52 86

Jobangebot: MitarbeiterIn Gründungen und Support Tessin

News 05.10.2018

Der DSJ unterstützt mit den youpa-Angeboten bestehende Jugendparlamente und Jugendräte in der Schweiz und in Liechtenstein und fördert weitere Neugründungen. Zudem werden mit dem Programm easyvote und dem Projekt engage.ch die politische Partizipation und die politische Bildung von Jugendlichen vom DSJ gezielt gestärkt. Zur Verstärkung des Bereichs Jugendparlamente suchen wir eineN MitarbeiterIn Gründungen und Support Tessin.

mehr...

Arbeitspensum

Stundenlohn (ca. 15h pro Monat)

Arbeitstage

flexible Arbeitszeiten,

regelmässig Abend- und Wochenendtermine

Stellenantritt

01. November 2018 oder nach Absprache

Arbeitsort

hauptsächlich Tessin, selten Bern

Dauer

Unbefristet

 

Deine Aufgaben

  1. Unterstützung von Jugendparlamentsgründungen im Tessin
  2. Zusammenarbeit mit Jugendlichen, JugendarbeiterInnen, PolitikerInnen und Behörden 
  3. Beratung von bestehenden Jugendparlamenten im Tessin
  4. Organisation und Durchführung von Treffen und Workshops für Jugendparlamente
  5. Mitarbeit bei der Entwicklung von neuen Angeboten im Bereich Gründungen und Support

 

Zum Stellenbeschrieb

Offene Stellen beim DSJ

1x im Monat informiert werden

Das Updating abonnieren
*Pflichtfelder

Sie können sich jederzeit und einfach vom Newsletter abmelden.