Dachverband Schweizer Jugendparlamente DSJ

Der DSJ ist das politisch neutrale Kompetenzzentrum für die politische Bildung und politische Partizipation von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Der DSJ unterstützt mit den youpa-Angeboten Jugendparlamente und Jugendräte in der Schweiz und in Liechtenstein. Mit dem Programm easyvote und dem Projekt engage.ch lernen die Jugendlichen ihre politischen Rechte und Pflichten kennen und werden dazu befähigt neue, innovative Ideen und Lösungsansätze in die Politik einzubringen. 

Der DSJ fördert ausserdem die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die politische Mitwirkung von Jugendlichen durch Forschung, Austausch von Fachwissen und Interessenvertretung. 

Bei allen Tätigkeiten gilt das Motto „Von der Jugend für die Jugend“.

Updating

Unser Newsletter "Updating" des Monats Dezember ist da! 

Lesen

Abonnieren

Save the date: Swiss Civic Tech-Konferenz 2019

GPP 01.01.2019

In den letzten Jahren wurden verschiedene digitale Instrumente und Plattformen geschaffen, um mittels digitaler Tools die politische Mitwirkung zu fördern. Wir möchten die Civic Tech-AkteurInnen für einen Wissens- und Erfahrungsaustausch zusammenbringen. Deshalb organisiert der DSJ am 14. März 2019 die erste Schweizer Civic Tech-Konferenz in Bern.

mehr...

Was sind Qualitätsmerkmale von Civic Tech-Angeboten? Und wie werden diese finanziert? Wie müssen die Angebote gestaltet sein, damit sie auch Verwendung finden? Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum der Tagung. Fachliche Inputs und Workshops bieten den unterschiedlichsten AkteurInnen im Civic Tech-Bereich Gelegenheit für Vernetzung und Austausch. Dazu gehören ExpertInnen aus den Bereichen Wissenschaft, Privatwirtschaft, öffentliche Verwaltung und Politik. Weitere Informationen folgen demnächst über www.dsj.ch. Anmeldungen sind ab Januar 2019 möglich.

Polit-Apéro: 24. Januar 2019

GPP 24.01.2019

Wie generieren ParlamentarierInnen ihre Ideen? Was geschieht konkret mit Bürgeranliegen, die an sie herangetragen werden? Und wie versuchen sie insbesondere den Interessen und Wünschen von Jugendlichen Rechnung zu tragen? Wir sprechen mit den Nationalräten Christian Imark (SVP) und Fabian Molina (SP) an unserem nächsten Polit-Apéro. Der Polit-Apéro dient zudem als Kickoff-Event für die nationale Kampagne «Verändere die Schweiz!» von engage.ch.

Jobangebot: Wiss. MitarbeiterIn Jugendpolitik 40 %

News 08.01.2019

Du bist für die Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen zur Förderung der politischen Partizipation und der politischen Bildung von Jugendlichen beim DSJ zuständig. Zu diesem Zweck analysierst du die entsprechenden politischen, rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen auf allen föderalen Ebenen und bist für das Monitoring der entsprechenden politischen Geschäfte in diesem Teil der Jugendpolitik verantwortlich.

Neue Gesichter auf der Geschäftsstelle

News 20.12.2018

Wir freuen uns, Stefanie Bosshard als neue Geschäftsleiterin des DSJ und Flavio Eichmann als neuen Bereichsleiter Grundlagen Politische Partizipation (GPP) willkommen zu heissen.

„Wir haben viel Pionierarbeit geleistet“

News 19.12.2018

Maurus Blumenthal hat als Geschäftsleiter des DSJ in den letzten fast sieben Jahren massgeblich zum Erfolg des DSJ beitragen. Neben neuen Angeboten und Dienstleistungen wie easyvote und engage.ch gibt es heute 75 Jugendparlamente und Jugendräte in der Schweiz. Per Ende 2018 übergibt er die Geschäftsleitung des DSJ an Stefanie Bosshard. Im Interview schaut er auf sieben Jahre DSJ zurück.

So finden Anliegen Jugendlicher ihren Weg in die Politik

Jupa News 19.12.2018

Beim Dachverband Schweizer Jugendparlamente DSJ spannten 2018 die beiden Bereiche youpa und engage.ch für das Jupa-Projekt zusammen und lancierten das Projekt „Mission engage“. Sechs Jugendparlamente habe mit der Unterstützung des DSJ Events unterschiedlicher Art durchgeführt, um Anliegen der Jugendlichen ihrer Region zu sammeln und in Zusammenarbeit mit PolitikerInnen auf Gemeinde- oder Kantonsebene weiterzuverfolgen.

mehr...

Das Jupa-Projekt soll den Jugendparlamenten nebst den gewöhnlichen Unterstützungsangeboten des DSJ die Möglichkeit geben, ein spannendes, erfolgreiches und öffentlichkeitswirksames Projekt durchzuführen.“,erklärt Andreas Zoller, Teamleiter Gründen und Support Jugendparlamente. Bereits zum zweiten Mal führte der DSJ gemeinsam mit Jugendparlamenten (Jupas) ein Jupa-Projekt durch. 2018 begaben sich sechs Jupas auf „Mission engage“. Mit den verschiedenen Partizipationsinstrumenten von engage.ch wurden die Jupas darin unterstützt, die Bedürfnisse aller Jugendlicher ihrer Region abzuholen und die gesammelten Anliegen und Ideen in konkrete Projekte umzuformulieren und weiterzuentwickeln.  

Anliegen aus der Region finden Eingang in die Politik

Mit „Mission engage“ wurden konkrete Anliegen und Ideen von Jugendlichen über die Partizipationsplattform engage.ch gesammelt und daraufhin an einem Anlass in ihrer Region mit PolitikerInnen diskutiert. Daraus sind konkrete Umsetzungsideen entstanden, welche nun von Projektgruppen, bestehend aus Jugendlichen und PolitikerInnen, weiterverfolgt werden und unter anderem als Postulat effektiv ihren Weg in die Politik finden. Am Jupa-Projekt nahmen kleinere, aber auch grössere Jugendparlamente wie Wauwil, Yverdon-les-Bains, Schaffhausen und Nyon teil. Das Jugendparlament Kanton Solothurn etwa hat „Mission engage“ mit ihrer jährlich stattfindenden Jugendsession verbunden und durfte über 80 Teilnehmende zur Ausarbeitung der im Vorfeld eingereichten Anliegen begrüssen. Das Jugendparlament Kanton Zürich wiederum nahm die Anliegen der Jugendlichen an einen Standauftritt an der Züspa auf. Besonders wichtig sei, dass einige Anliegen auch die Chance bekämen, weiterverfolgt und Eingang in die Politik zu finden, meint Zoller. So wird in Nyon das Anliegen weiterverfolgt, den Abstimmungsprozess in Schulen zu behandeln und das Abstimmen und Wählen den SchülerInnen näher zu bringen und die politische Bildung zu fördern. 

Der Stimme der Jugend Gehör verschaffen

Auch im Kanton Schaffhausen wurden einige Anliegen zu lokalen Themen gesammelt. Besonders bemerkenswert sei, dass gewisse PolitikerInnen und die Jugendarbeit sehr interessiert seien, sich für einige Anliegen einzusetzen, meint Ruben Schwarz vom Jugendparlament Kanton Schaffhausen. „Mit der Jugendarbeit streben wir eine engere Zusammenarbeit an, wobei diese uns bereits ihre Unterstützung angeboten hat, insbesondere bei der Nutzung freier Plätze und Räume für Veranstaltungen.“ Wie sich die Anliegen umsetzen liessen, werde sich in den kommenden Monaten zeigen. Äusserst wichtig sei aber, dass die Anliegen der Jugend gehört und etwas für die jungen BürgerInnen gemacht würde, betont Schwarz. „Durch „Mission engage“ konnten wir die Ideen und Bedürfnisse unserer Zielgruppe aufnehmen und können nun gezielt daran arbeiten, die Interessen der Jugendlichen in unserem Kanton zu vertreten. Schliesslich ist den Jugendlichen eine Stimme zu geben einer der wichtigsten Aufgaben eines Jugendparlaments.“


Kontakt: Andreas Zoller, Teamleiter Gründungen und Support Jugendparlamente, andreas.zoller @ dsj.ch                                                            

Offene Stellen beim DSJ

1x im Monat informiert werden

Das Updating abonnieren
*Pflichtfelder

Sie können sich jederzeit und einfach vom Newsletter abmelden.