Pilotphase engage-Atelier

Im Jahr 2018 fand die Pilotphase eines neuen Workshops zur Förderung der politischen Bildung auf Sekundarstufe I statt: In Zusammenarbeit mit Pro Juventute wurde ein vierstündiger Workshop für Oberstufenschulklassen (12 bis 15-jährig) entwickelt. Für die Ausgestaltung der vier Lektionen wurde zudem auch mit dem Zentrum für Demokratie Aarau zusammengearbeitet, die sich insbesondere auch bei der Wirkungsmessung und im Hinblick auf die Didaktik eingebracht haben. Aus dem Pilotprojekt ist ein interaktiver Workshop entstanden, der entsprechend des Peer-to-Peer-Ansatzes von jungen Erwachsenen geleitet wird.

Im Herbst 2018 konnte das engage-Atelier dann erstmals in 13 Klassen im Kanton Zürich getestet werden. Die Ergebnisse wurden evaluiert und es ist nun mit dem engage-Atelier ein wirksamer und spannender Workshop daraus entstanden.

Das engage-Atelier besteht aus vier Unterrichtseinheiten sowie einer Vorbereitungslektion.Während der Vorbereitungslektion erstellen die SchülerInnen (im Alter von etwa 12-15) eigene Anliegen und Ideen für ihre Gemeinde. Diese dienen während des eigentlichen Ateliers dann als roter Faden, um Gemeindepolitik und Partizipationsmöglichkeiten (auch für Minderjährige) auf einfache Art zu vermitteln. Ein wichtiger Teil des Ateliers ist die Diskussion der SchülerInnen mit einem oder einer anwesenden GemeindepolitikerIn.

Hintergrund

Das Bedürfnis nach einem Angebot zur politischen Bildung auf Sekundarstufe I wurde von verschiedenen Lehrpersonen immer wieder an den DSJ herangetragen.

Mit der Pro Juventute konnte eine Projektpartnerin gefunden werden, die bereits eine langjährige Erfahrung in der Entwicklung von Workshops für Schulklassen mitbringt und auch die politische Bildung und die politische Partizipation von Jugendlichen fördern möchte.

Ziele

  • Die SchülerInnen bekommen ein Verständnis für die Strukturen und Abläufe in der Gemeindepolitik.
  • Die SchülerInnen lernen kommunale Partizipationsprozesse und -möglichkeiten kennen (speziell auch für Minderjährige) und können diese auf ihre eigenen Anliegen anwenden.
  • Derpersönliche Kontakt zwischen Jugendlichen und Politikerinnen und Politikern sowie das gegenseitige Verständnis werden gefördert.

Methode

Beim engage-Atelier „Politik erleben“ wird auf den Peer-to-Peer-Ansatz gesetzt, um insbesondere auch die Selbstwirksamkeit zu fördern.

Für die Entwicklung des vierstündigen Workshops wurde auf die Expertise von Pro Juventute Schweiz des Zentrums für Demokratie Aarau ZDA zurückgegriffen. Für eine einfache Vermittlung von Lerninhalten wurde zudem auf die Expertise und die Methode von easyvote und die easyvote-Clips zurückgegriffen.

Kontaktperson

David Uster

E-Mail

Aktuell

engage-Atelier Politik erleben: Auf der Basis der Pilotphase des engage-Ateliers „Politik leben“wurde das Angebot für Schulklassen der Sekundarstufe I entwickelt. Das engage-Atelier umfasst vier Lektionen, in welchen die Gemeindepolitik und jugendgerechte Partizipationsformen im Fokus stehen. Mehr Informationen zu diesem Angebot sind hier zu finden: engage-Atelier.