327 Anliegen für eine veränderte Schweiz

"Verändere die Schweiz!" 23.04.2018

mehr...

Die nationale engage-Kampagne „Verändere die Schweiz!“ wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal durchgeführt. Während der fünfwöchigen Kampagne sind 327 Anliegen aus der ganzen Schweiz und in drei Sprachen eingereicht worden. Fast ein Fünftel der Anliegen – und damit der grösste Teil – betrifft das Themengebiet Umwelt. Die Jugendlichen beschäftigen sich damit, wie die natürlichen Ressourcen nachhaltig genutzt werden können und haben Vorschläge dazu eingebracht, wie dimmbare Strassenbeleuchtungen, Bussen für Littering oder etwa zur Förderung von Alternativenergien. Auch Themen wie die Bildung, Gesellschafts-, Wirtschafts- und Sozialpolitik sowie Migration interessieren die Jungen. Die 14 jüngsten National- und StänderätInnen wählen nun je ein Anliegen aus, die dann am engage-Event im Bundeshaus am 11. Juni 2018 präsentiert und mit den Jugendlichen diskutiert werden.

Zürcher Jugendliche posten die meisten Anliegen

"Verändere die Schweiz!" 23.03.2018

Die Kampagne „Verändere die Schweiz!“ des Dachverbands Schweizer Jugendparlamente DSJ geht am Sonntag, 25. März zu Ende. Auf der Onlineplattform www.engage.ch hat der DSJ fast 300 Anliegen von Jugendlichen aus der ganzen Schweiz gesammelt. Die Themen der Anliegen zeigen eine politisch grosse Bandbreite auf.

mehr...

Aus den rund 300 bisher eingereichten Anliegen handelt es sich zu einem grossen Teil um soziale Themen wie beispielsweise die Gleichstellungsfrage. Gefordert werden von den Jugendlichen unter anderem ein längerer Vaterschaftsurlaub, die obligatorische Wehrpflicht für Frauen, die Förderung von Kindergartenstätten sowie eine Lohngleichheit für beide Geschlechter. Die Geschlechterverteilung bei den Kampagnen-Teilnehmenden ist relativ ausgeglichen. Mit 51.8 % handelt es sich um etwas mehr junge Frauen als Männer.

Auch bei den PolitikerInnen haben die Frauen die Nase vorn. Die meisten Anliegen wurden, wie schon im letzten Jahr, an Lisa Mazzone (Grüne) gerichtet, dicht gefolgt von der Parteikollegin Irène Kälin. Es handelt sich dabei vor allem um Umweltthemen. So wünschen sich die Jugendlichen weniger Verpackungen, um den Abfall zu verringern, weniger Food Waste und günstigere ÖV- Tickets für die Entlastung der Strassen. Nicht nur tendenziell „linke“ und „grüne“ Anliegen wurden gepostet, auch bürgerliche Meinungen sind unter den eingereichten Anliegen vertreten. Ein Jugendlicher aus Reinach BL beispielsweise richtet sein Anliegen an Nationalrat Christian Imark (SVP) und fordert weniger Bargeld für Asylsuchende. Über 80 % der Anliegen stammen aus der Deutschschweiz. Die meisten Anliegen von „Verändere die Schweiz!“ wurden von jungen Zürcher und Züricherinnen eingereicht.

Wie geht es weiter nach „Verändere die Schweiz!“

Noch nie war es für Schweizer Jugendliche so einfach, sich politisch zu engagieren. Alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie Schulklassen können ihre Anliegen und Ideen für die Zukunft der Schweiz noch bis am Sonntag, 25. März um Mitternacht auf www.engage.ch einbringen. Danach wählen die 14 jüngsten National- und StänderätInnen je ein Anliegen aus und bringen es in die nationale Politik ein. Am 11. Juni 2018 werden sich die Jugendlichen, deren Anliegen ausgewählt wurde, mit den 14 PolitikerInnen während der Sommersession im Bundeshaus treffen und ihre Ideen aus der Kampagne „Verändere die Schweiz!“ gemeinsam besprechen. Im Anschluss findet eine Medienkonferenz mit der Präsentation der Anliegen statt.

engage.ch – Mitwirkung der Jugend auf lokaler Ebene

Die Onlineplattform www.engage.ch ist nicht nur während der nationalen Kampagne aktiv. Auch auf lokaler Gemeindeebene werden fleissig Anliegen gesammelt. In Zusammenarbeit mit Gemeinden will engage.ch Jugendlichen damit Mitwirkungsmöglichkeit auf lokaler Ebene ermöglichen. Gemeinden und Jugendparlamente erhalten zielgerichtete Angebote, um Jugendliche in die Gemeindeprozesse einzubeziehen und neue, innovative Lösungen für Herausforderungen des Gemeinwesens zu sammeln. Dadurch werden langfristige Partizipationsstrukturen innerhalb der Gemeinen entwickelt und umgesetzt. Zurzeit laufen die ersten Pilot-Projekte in Wetzikon, Glarus Nord, Süd und Mitte sowie im Bezirk Nyon.

 

Kontakt

Melanie Eberhard, Projektleiterin engage.ch, melanie.eberhard @ dsj.ch, 031 384 08 06 / 079 935 50 55

Informationen

Der neu jüngste Nationalrat unterstützt noch Jüngere

"Verändere die Schweiz!" 15.03.2018

Heute wird Fabian Molina (27) als jüngster Nationalrat im Bundeshaus vereidigt. Mit dem Amtseintritt wird der SP-Politiker auch offizieller Partner des Projekts engage.ch vom Dachverband Schweizer Jugendparlamente DSJ. Er unterstützt gemeinsam mit den weiteren 13 jüngsten National- und StänderätInnen die nationale Kampagne „Verändere die Schweiz!“ setzt sich dadurch für die Partizipation Jugendlicher und junger Erwachsener in der Schweizer Politik ein.

mehr...

Überraschend und kurzfristig rückt Fabian Molina heute für den zurücktretenden Tim Guldimann (67) im Nationalrat nach – und macht die nationale Politik dadurch eine Spur jugendlicher. Die Schweizer Politik „jugendlicher machen“, ist auch das Ziel des Dachverbands Schweizer Jugendparlamente DSJ. Mit www.engage.ch bietet der DSJ Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Partizipationsplattform für ihre lokalen aber auch nationalen Ideen und Anliegen. Im Rahmen der nationalen engage-Kampagne „Verändere die Schweiz!“ können alle in der Schweiz lebenden 14-25-Jährigen noch bis zum 25. März 2018 ihre Anliegen und Ideen an die nationale Politik auf der Onlineplattform einbringen. Im Anschluss wählen Fabian Molina und die weiteren 13 jüngsten National- und StänderätInnen je ein Anliegen aus und bringen dieses nach einem persönlichen Austausch mit den Jugendlichen in die nationale Politik ein.

Junge Ideen für junge PolitikerInnen

Über die Onlineplattform www.engage.ch konnten Jugendliche bereits seit Kampagnenstart Anliegen an Molina richten. Einige Jugendliche haben diese Chance genutzt und erhoffen sich vom jungen SP-Politiker beispielsweise ein Engagement zur Gleichstellung der Geschlechter beim Militärdienst, Unterstützung bei der Abschaffung des Nachtzuschlags beim öffentlichen Verkehr oder etwa, dass älteren Personen das Autofahren aus Sicherheitsgründen untersagt werden soll. Allgemein decken die 229 bisher eingereichten Anliegen das ganze politische Spektrum ab und reichen vom Verbot des Islamischen Zentralrats Schweiz IZRS (eingereicht durch einen jungen Muslim, zugewiesen an die Grüne Nationalrätin Irène Kälin) bis zur Wahl des Bundesrats durch das Volk (eingereicht von einem jungen Romand aus Fribourg, zugewiesen an SVP-Nationalrat Lukas Reimann). Für Fabian Molina ist insbesondere die globale Verantwortung der Schweiz von Bedeutung. Konsequenterweise hat er den Projektaufruf „Verändere die Schweiz!“ geographisch erweitert und ruft alle 14-25-Jährigen in der Schweiz auf: „Macht mit und verändert die Welt!“

JungpolitikerInnen engagieren sich für „Verändere die Schweiz!“

Neben den jüngsten National- und StänderätInnen engagieren sich auch JungpolitikerInnen in der ganzen Schweiz für die Kampagne „Verändere die Schweiz!“ und rufen ihre Kolleginnen und Freund dazu auf, ihre Anliegen an die Schweiz auf der Onlineplattform www.engage.ch zu posten. „Es geht um die Zukunft von uns allen, deshalb ist es wichtig, dass wir uns dafür einsetzen.“, betont beispielsweise die 23-jährige Samira Marti Vize-Präsidentin der SP Baselland. Und auch der 19-jährige Präsident der jungen BDP Bern, Nicolas Huissoud, ist der Meinung: „Wir sollten unser riesiges Privileg, welches das politische System der Schweiz mit sich bringt, nutzen und uns engagieren.“

Letzte Chance bis am 25. März

Noch nie war es so einfach, sich politisch zu engagieren. Alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie Schulklassen können ihre Anliegen und Ideen für die Zukunft der Schweiz noch bis zum 25. März um Mitternacht auf www.engage.ch einbringen. Danach wählen die 14 jüngsten National- und StänderätInnen je ein Anliegen aus und bringen es in die nationale Politik ein. Am 11. Juni 2018 werden sich die Jugendlichen mit den 14 PolitikerInnen während der Sommersession im Bundeshaus treffen und ihre Anliegen aus der Kampagne „Verändere die Schweiz!“ gemeinsam besprechen. Im Anschluss findet eine Medienkonferenz mit der Präsentation der Anliegen statt.

Dass Jugendliche mit der Teilnahme an „Verändere die Schweiz!“ wirklich etwas bewirken können, zeigt das Beispiel des Studenten Janik Steiner. Sein Anliegen aus der letztjährigen Kampagne wurde von FDP-Ständerat Damian Müller ausgewählt und als Postulat „Chancen von Civic Tech nutzen“ eingereicht. Das Postulat wurde in der aktuell laufenden Session vom Ständerat diskutiert und angenommen.

 

Kontakt

Melanie Eberhard, Projektleiterin engage.ch, melanie.eberhard@dsj.ch, 031 384 08 06 / 079 935 50 55

Informationen 

engage-Workshop zu „Verändere die Schweiz!“ bei der Swiss Life

"Verändere die Schweiz!" 01.03.2018

Für die Lernenden und PraktikantInnen der Swiss Life Versicherungen hat der DSJ im Rahmen des engage-Projekts in Zürich einen Workshop zur Kampagne „Verändere die Schweiz!“ durchgeführt.

mehr...

Neben dem Kantonsrat Hans-Jakob Boesch war auch die letztjährige Teilnehmerin Elmonda Bajraliu, deren Anliegen vom Nationalrat Marco Romano ausgewählt wurde, vor Ort und erzählte von ihren Erfahrungen mit engage.ch. Der Workshop führte zu spannenden Diskussionen und 33 innovative Anliegen wurden auf engage.ch eingereicht. 

Medienmitteilung

Offene Stellen beim DSJ

1x pro Monat informiert werden

Das Updating abonnieren
*Pflichtfelder
Sie können sich jederzeit und einfach vom Newsletter abmelden

Updating

Das Updating des Monats April ist da! 

Lesen

Abonnieren

Jupa-Fonds

Wir unterstützen dein Jugendparlament.

mehr...