Online Speed Debating ermöglicht politischen Diskurs

Medienmitteilung 19.11.2020

Am Dienstag, 24. November, haben Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit, untereinander und mit ExpertInnen wie Bertrand Piccard zu debattieren. Dies im Rahmen eines online Speed Debatings, das sich an den Sustainable Development Goals der UNO orientiert. Ziel ist es, dass auch während dieser ausserordentlichen Lage ein Austausch über politische Themen möglich ist und dass die Anliegen der jungen Generation Gehör finden.

mehr...

Ein Speed Debating besteht aus mehreren Debatten in kleinen Gruppen, die sich immer wieder neu zusammensetzen. Während dreissig Minuten wird über einen Themenbereich der Sustainable Development Goals (SDGs) der UNO diskutiert: Wo gibt es Handlungsbedarf? Wie können gesellschaftliche Herausforderungen angegangen werden?

Folgende ExpertInnen sind am 24. November ab 18:45 Uhr Teil des Speed Debatings:

  • Bertrand Piccard, Forscher und Pionier des ökologischen Wandels, zum Thema „Netto 0 bis 2030, 2050 – oder gar nie?“ (bilingue Debatte Deutsch-Französisch, SDG 13)
  • Manuel Sager, langjähriger Direktor der DEZA und ehem. Schweizer Botschafter in den USA zum Thema „Entwicklungszusammenarbeit – Ein Tropfen auf den heissen Stein?“ (SGD 1)
  • Klàra Sokol, Direktorin éducation21, ehem. Gymnasiallehrerin und Mitglied des Council of Europe Education Policy Advisors Network zum Thema „Bildung als Lösung für alle Probleme. Wirklich?“ (SGD 4)
  • Stephanie Gartenmann, Mitglied JSVP und Vorstandsmitglied SVP Frauen Kanton Bern, zum Thema „Geschlechtergleichheit – Wann, Wie und für Wen?“ (SDG 5)
  • Marion Sugnaux et Mathilda Golay, Grève des femmes Fribourg, zum Thema „ Égalité de genre : quand, comment et pour qui ? “ (Debatte auf Französisch, SDG 5)

Die Veranstaltung ist das Herzstück des Projektes „Beacons of Participation“ des Bereiches youpa des Dachverbands Schweizer Jugendparlamente DSJ. Ziel des Projektes ist, dass sich Jugendliche und junge Erwachsene über die Sprachgrenze hinweg austauschen und voneinander lernen können, sich auch in einer ausserordentlichen Lage einzubringen. Am Speed Debating sollen Erfahrungen und Best Practices thematisiert werden.

„Gerade in herausfordernden Zeiten ist es umso wichtiger, dass ein politischer Diskurs stattfinden kann und die Anliegen der jungen Generation gehört werden“, sagt der Projektleiter, Christian Isler. Die momentane Corona-Situation erschwert die Durchführung von Veranstaltungen erheblich. Dadurch ist es insbesondere für junge Menschen schwierig, dass ihre Anliegen Eingang in die Politik finden.

Ziel ist es, die Erkenntnisse und Ideen aus den Debatten festzuhalten und weiterzuverfolgen. Im Anschluss an das Speed Debating werden drei sogenannte Beacons of Participation, also Leuchtturmprojekte der Partizipation, multimedial präsentiert.

Das Projekt wird von der Schweizerischen UNESCO-Kommission finanziell unterstützt.


Kontakt

Christian Isler, Projektleiter „Beacons of Participation“und Bereichsleiter youpa beim Dachverband Schweizer Jugendparlamente DSJ
christian.isler @ dsj.ch, 079 438 76 57

weitere Informationen und Anmeldung: www.youpa.ch/beacons

Bundespräsidentin beantwortet Fragen von Jugendlichen

Medienmitteilung 06.10.2020

Am Dienstag, 6. Oktober 2020, hat Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga im Rahmen einer fiktiven Medienkonferenz im Medienzentrum des Bundes Fragen von Jugendlichen aus der ganzen Schweiz beantwortet. Die Medienkonferenz fand anlässlich des Projekts „Frag die Bundespräsidentin“ des Dachverbands Schweizer Jugendparlamente DSJ statt.

mehr...

Im Rahmen der Kampagne „Frag die Bundespräsidentin“ haben junge Menschen über die Onlineplattform engage.ch Fragen eingereicht. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga lobte das Projekt, denn: „Ein solches Format ist insbesondere hilfreich, weil man lernt, in eine andere Rolle zu schlüpfen. Gerade in der Politik ist es ist wichtig, dass man sich hin und wieder in die Position des Gegenübers versetzt, damit man andere Argumente nachvollziehen kann. Ich ermutige euch, dranzubleiben. Es lohnt sich!“

Zehn Jugendliche konnten ihre Fragen im Rahmen einer fiktiven Medienkonferenz ihre Fragen persönlich an die Bundespräsidentin richten; sie wurden vorgängig ausgewählt. Mit der Kampagne „Frag die Bundespräsidentin“ und dem Programm engage.ch ermöglicht der Dachverband Schweizer Jugendparlamente DSJ Jugendlichen eine neue Form der politischen Mitsprache.


Informationen


Kontakt

Melanie Eberhard                                                        031 384 08 06

Bereichsleiterin engage.ch                                             079 935 50 55

melanie.eberhard@dsj.ch
 

 

25 Bäume für die Jugend

Medienmitteilung 05.10.2020

Wer an eine Versteigerung denkt, denkt womöglich an kostbare Antiquitäten und zeitgenössische Kunstwerke. Anders bei der Auktion „25 Bäume für die Jugend“. Hier werden Bäume zu einem nachhaltigen Zweck versteigert. Anlässlich seines 25-Jahre-Jubiläums im Jahre 2020 pflanzt der DSJ 25 Bäume, die sinnbildlich für die Förderung der politischen Partizipation und politischen Bildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen seit der Entstehung des DSJ stehen.

mehr...

1995 wurde der DSJ anlässlich der dritten nationalen Jugendparlamentskonferenz gegründet. Damals noch ein kleiner Jugendverband, entwickelte er sich bis heute zum politisch neutralen Kompetenzzentrum für politische Partizipation und politische Bildung für Jugendliche und junge Erwachsene. Sowie vor 25 Jahren möchte sich der DSJ auch in Zukunft ganz nach dem Motto „Von der Jugend für die Jugend“ für politische Partizipation und politische Bildung in der Schweiz einsetzen. Im Rahmen seines 25-jährigen Bestehens setzt der Jugendverband ein nachhaltiges Zeichen. Wie auch die 25 Bäume, sollen das Engagement des Verbands sowie die politische Partizipation von Jugendlichen wachsen und in der Zukunft ihre Früchte tragen.

Die Bäume werden nach dem Verkauf an verschiedenen Orten in Nyon gepflanzt. Dabei symbolisiert jeder der 25 Bäume ein besonderes Ereignis aus dem jeweiligen Jahr – von 1995, der Entstehung des DSJ, bis 2020.

Die Auktion startet am 05.10.2020. Der Verkauf findet am 23.10.2020 anlässlich der Jubiläumsfeier des DSJ statt. Das Mindestangebot für einen Baum liegt bei CHF 200.-.

Wir freuen uns, wenn unser Projekt von Ihrer Redaktion aufgenommen wird. Medienschaffende, die die Jubiläumsfeier des DSJ am23.10.2020 in Nyon medial begleiten möchten, können sich bei Jasmin Odermatt, Projektleiterin des Jubiläums, jasmin.odermatt @ dsj,ch oder 031 384 08 07 melden.

Weiterführende Informationen:

 


Kontakt

  • Jasmin Odermatt (Deutsch), jasmin.odermatt@dsj.ch, 031 384 08 07
  • Damien Richard (Französisch), damien.richard@dsj.ch, 076 509 91 33

Neuer Vorstand für den Dachverband Schweizer Jugendparlamente

Medienmitteilung 22.08.2020

Am Samstag, 22. August, fand die Delegiertenversammlung DV des Dachverbands Schweizer Jugendparlamente DSJ statt. Organisiert wurde die diesjährige DV vom DSJ zusammen mit dem Jugendrat Baselland. Der Regierungspräsident des Kantons Baselland, Anton Lauber, eröffnete die DV mit rund 50 JugendparlamentarierInnen aus allen Sprachregionen der Schweiz.

mehr...

Das wichtigste Traktandum der diesjährigen DV waren die Wahlen des Vorstandes und der Geschäftsprüfungskommission. Neu in den Vorstand gewählt wurden Lara Atassi (21) vom Parlement des Jeunes Genevois, Noé Pollheimer (20) vom Jungen Rat (Basel-Stadt), Liya Bruman (18) vom Jugendparlament Kanton Zürich und Léonie Hagen (21) vom Jugendrat Brig-Glis. In ihrem Amt bestätigt wurden Damien Richard, Dominik Scherrer, Bérénice Georges, Antoine Menna und Ruben Schwarz. Die fünf Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission wurden alle wiedergewählt.

Nicht mehr im Vorstand sind Leah Gutzwiller, Alexander Omuku, Giorgio Tresoldi und Michael Kahler. Der DSJ dankt ihnen herzlich für ihr grosses Engagement.

Zu Gast in Baselland

Die DV wurde in Zusammenarbeit mit dem Jugendrat Baselland organisiert. Der Jugendrat Baselland besteht bereits seit 1995. Als regierungsrätliche Kommission des Kantons Basel-Landschaft ist er in der Lage, mit Vernehmlassungen auf Vorlagen zu reagieren und direkt auf das politische Geschehen des Kantons Einfluss zu nehmen.

Der Jugendrat besteht aus maximal neun Jugendlichen zwischen 14 und 26 Jahren und kann seit seiner Gründung auf eine ereignisreiche Geschichte zurückblicken. Im Jahre 2001 initiierte er beispielsweise die Einführung des TNW-Nachtnetzes, welches bis heute ein grosser Erfolg ist. Auch veranstaltet er regelmässig Podiumsdiskussionen und weitere politische Veranstaltungen wie das Jugendforum (simuliertes Kantonsparlament). Das nächste Jugendforum findet am 8. September in Liestal zum Thema „Corona – die neue Normalität?“ statt. Der ehemalige Corona-Delegierte Daniel Koch wird an der Veranstaltung teilnehmen.

Aussergewöhnliche DV

Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus wurde die diesjährige DV in zwei Teilen durchgeführt. In einem ersten Teil befanden die Delegierten digital über die Strategie 2020–22, das Budget sowie den Leistungs- und den Finanzbericht. Die jährlich durchgeführte DV bietet den Mitgliedern neben der aktiven Mitgestaltung des Verbandes auch die Möglichkeit, sich mit JugendparlamentarierInnen aus der ganzen Schweiz auszutauschen.

Die rund 80 Jugendparlamente und Jugendräte der Schweiz und Liechtensteins sind bewährte Strukturen für die politische Partizipation von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Sie bieten Jugendlichen die Möglichkeit, sich langfristig in ihrer Gemeinde, ihrer Region oder ihrem Kanton zu engagieren. Dazu führen sie eigene Projekte durch, bringen Anliegen im politischen Prozess ein und sind in Jugendfragen Ansprechpartner für Behörden und Politik.


Kontakt

Kontaktperson

Sheila Glasz

Leiterin Verbandskommunikation

Tel. +41 31 384 08 02

E-Mail